Pflegegrad.info
PFLEGEGRAD.INFO

--WERBUNG--



Zur Vorlesefunktion

Stichwort | eingeschränkte Alltagskompetenz (PEA)

Im 1994 geschaffenen System der Pflegestufen, konnten die Bedürfnisse von Demenz­kranken nur unzureichend berück­sichtigt werden. Um das etwas auszu­gleichen, wurde ein Verfahren entwickelt, um Personen mit ein­geschränkter Alltags­kompetenz (PEA) zu ermitteln. Sie konnten zusätz­liche Leist­ungen bekommen, die über das hinaus­gehen, was für die Pflege­stufen gezahlt wurde.
Bei der Überleitung von Pflege­stufe in Pflege­grade (ab 2017) werden Personen mit anerkannt ein­geschränkter Alltags­kompetenz besonders berücksichtigt.
Nach der Einführung der Pflege­grade verliert die ein­geschränkte Alltags­kompetenz ihre Bedeutung.


mit WhatsApp teilen Logo

--Werbung--

Angehörige | Assess­ment | Begut­achtung | Bera­tung | Begut­achtungs­richt­linien (BRi) | Betreutes Wohnen | Betreuung | Bestands­schutz | DBfK | Demenz | Eigen­anteil | einge­schränkte Alltags­kompetenz | Entlastungsbetrag | Experten­standards | Gesamt­punktwert | Gut­achten | Heim­auf­sicht | Hilfs­mittel | Items | Kinder | Kombi­nations­leist­ungen | Kurz­zeit­pflege | MDK | Merkmale | Modul | NBA | PEA | Pflege­geld | Pflege­grad | Pflege­hilfs­mittel | Pflege­stufe | Pflege­stütz­punkt | Pflege­zeit | Renten­ver­sicher­ung | Sach­leist­ungen | SGB XI | Über­leitung | Um­bau­maß­nah­men | Unfall­ver­sicher­ung | Ver­hinderungs­pflege | wichtige Leistungen | Wider­spruch | Zeit­korridore | Zusätz­liche Betreu­ungs- und Entlast­ungs­leist­ungen (125€)




Folgen Sie uns auf   icon  |  icon  |  icon   | Datenschutzschutzerklärung | Impressum
Letzte Aktualisierung: 23.10.2018