Pflegegrad.info
PFLEGEGRAD.INFO

--WERBUNG--



Zur Vorlesefunktion

Stichwort | eingeschränkte Alltagskompetenz (PEA)

Im 1994 geschaffenen System der Pflegestufen, konnten die Bedürfnisse von Demenzkranken nur unzureichend berücksichtigt werden. Um das etwas auszugleichen, wurde ein Verfahren entwickelt, um Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (PEA) zu ermitteln. Sie konnten zusätzliche Leistungen bekommen, die über das hinausgehen, was für die Pflegestufen gezahlt wurde.
Bei der Überleitung von Pflegestufe in Pflegegrade (ab 2017) werden Personen mit anerkannt eingeschränkter Alltagskompetenz besonders berücksichtigt.
Nach der Einführung der Pflegegrade verliert die eingeschränkte Alltagskompetenz ihre Bedeutung.


mit WhatsApp teilen Logo

--Werbung--

Angehörige | Assessment | Begutachtung | Beratung | Begutachtungsrichtlinien (BRi) | Betreutes Wohnen | Betreuung | Bestandsschutz Demenz | Eigenanteil | Entlastungsbetrag | Expertenstandards | Gesamtpunktwert | Gutachten | Heimaufsicht | Hilfsmittel | Kinder | Kombinationsleistungen | Kurzzeitpflege | MDK | Merkmale | Modul | Pflegegeld | Pflegegrad | Pflegehilfsmittel | Pflegestufe | Pflegestützpunkt | Pflegezeit | Rentenversicherung | Sachleistungen | SGB XI | Überleitung | Umbaumaßnahmen | Unfallversicherung | Verhinderungspflege | wichtige Leistungen | Widerspruch | Zeitkorridore | Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen (125€)




Folgen Sie uns auf   icon  |  icon  |  Datenschutzschutzerklärung  |  Impressum
Letzte Aktualisierung: 21.05.2019