Pflegegrad.info
PFLEGEGRAD.INFO

--WERBUNG--



Zur Vorlesefunktion

Stichwort | Pflegestützpunkt

Pflegebedürftige haben, genauso wie die pflegenden Angehörigen, viele Fragen zum Pflegealltag. Meistens ist es aber schon schwierig, nötige Einkäufe und Arzt­besuche zu organi­sieren.
Angebote zur Pflegeberatung sollen also wohnort­nah organisiert werden. Dazu wurden in Berlin die Pflegestützpunkte erdacht. Die Pflegekassen sollen zusammen mit Städten und Gemein­den solche Beratungs­stellen überall in Deutsch­land betreiben. Darüber hinaus gibt es auch Beratungs­angebote im Internet und am Telefon.
Wenn Sie bei der Pflegekasse, der Stadt- oder Gemeinde­verwaltung anrufen, sollten Sie erfahren können, wie Sie den zuständ­igen Pflegestützpunkt erreichen können. Oft bringt es auch weiter, wenn Sie bei der Internet­suchmaschine (zum Beispiel DuckDuckGo, Qwant oder MetaGer) den »Orts­namen« und »Pflegestützpunkt« eingeben.

Themen für die Gespräche in den Pflegestützpunkten sind zum Beispiel:
👉 Lohnt sich ein Antrag auf einen Pflegegrad?
👉 Wer könnte beim Einkaufen helfen (Alltagshilfen)?
👉 Haben wir Anspruch auf „Pflegezeit“ ... und was ist das?
👉 Wie kann eine Haushaltshilfe finanziert werden?
👉 Wie könnten weitere Stürze vermieden werden?
👉 Ist es möglich einen Badumbau zu finanzieren?
...

„Aufgaben der Pflegestützpunkte sind:
1. umfassende sowie unabhängige Auskunft und Beratung ... zur Auswahl und Inanspruch­nahme der bundes- oder landes­rechtlich vorgeseh­enen Sozial­leistungen und sonstigen Hilfs­angebote ...
2. Koordinierung aller für die wohnort­nahe Versor­gung und Betreuung in Betracht kommenden gesundheits­fördernden, prävent­iven, kurativen, reha­bilita­tiven und sonstigen medi­zinischen sowie pflegerischen und sozialen Hilfs- und Unter­stützungs­angebote einschließ­lich der Hilfe­stellung bei der Inanspruch­nahme der Leistungen,
3. Vernetzung aufeinander abgestimmter pflegerischer und sozialer Versorgungs- und Betreuungs­angebote.“
Hier sollen Sie also nicht nur über die Möglich­keiten informiert werden, die die Pflegeversicherung bietet, sondern auch über die viel­fältigen weiteren Sozial­leistungen, die für Kinder, Seh­behin­derte, Erwerbs­geminderte ... zur Ver­fügung stehen. Auch besondere Unter­stützungs­angebote der Bundes­länder (s.u.) können hier berück­sichtigt werden.
Darüber hinaus sam­meln die Pflegestützpunkte Informa­tionen zu allen Hilfs­angeboten, die an ihrem Wohnort wirklich zur Ver­fügung stehen. Denn nicht alles was möglich ist, wird auch überall von einer Pflegeeinrichtung zur Verfü­gung gestellt. Auch „Selbsthilfegruppen sowie ehren­amtliche und sonstige zum bürger­schaftlichen Engage­ment bereite Personen und Organi­sationen“ sollen in Pflegestützpunkte einge­bunden werden. [Ein Bericht über die Arbeit des Pflegestützpunkt in Alzey (Allgemeine Zeitung, 2016)]

In den Bundes­ländern Mecklen­burg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein wird Pflegewohn­geld gezahlt.
Im Bundesland Sachsen wird darauf verzichtet ein Netz von Beratungs­stellen vor Ort auf zu bauen. Statt dessen können Inter­essierte unter www.pflege.sachsen.de erfahren, wo es Pflegeheime oder ambulante Pflegedienste gibt. Das Portal soll auch über Selbsthilfegruppen, Einkaufs- und Mahl­zeiten­dienste, Haus­wirtschafts- und Nachbar­schafts­hilfen informieren. Im August 2017 sollen dort 7200 Einträge zu finden sein, berichtet die Zeitung Neues Deutschland.
Im Bundesland Bayern wird im Landtagswahlkamp 2018 eine Spezia­lität eingeführt: 1000 € pro Jahr Pflegegeld für die Landes­kinder (Augs­burger Allgemeine, 2018a). Dies werde nicht auf Leistungen aus der Sozial­hilfe wie Grund­sicherung oder Hilfe zur Pflege angerechnet, meldet der Nach­richten­dienst kobinet (2018). Bibliomed meldet im Dezember 2018: An 250000 Pflegebedürftige habe Bayern das schon überwiesen. [Zum Stichwort Pflegegeld in der Sozialfibel.]

Die gesetz­liche Grund­lage zu den Pflegestützpunkten ist der § 7c SGB XI.

Mehr über die Leistungen der Pflegeversicherung.

Quellen:
– Allgemeine Zeitung, 2016
– Augsburger Allgemeine, 2018a
– Bibliomed, 2018
– kobinet, 2018
– Neues Deutschland, 2017
[ausführliche Quellenangaben]

👍 Empfehlen Sie uns weiter:
✍︎ Link per eMail schicken
✍︎ Teilen Sie diesen Artikel mit WhatsApp Logo

📰 Unsere
✍︎ Nachrichten aus der Pflege ...
✍︎ als RSS Feed rss Logo lesen.

--Werbung--

Angehörige | Assess­ment | Begut­achtung | Bera­tung | Begut­achtungs­richt­linien (BRi) | Betreutes Wohnen | Betreuung | Bestands­schutz | DBfK | Demenz | Eigen­anteil | einge­schränkte Alltags­kompetenz | Entlastungsbetrag | Experten­standards | Gesamt­punktwert | Gut­achten | Heim­auf­sicht | Hilfs­mittel | Items | Kinder | Kombi­nations­leist­ungen | Kurz­zeit­pflege | MDK | Merkmale | Modul | NBA | PEA | Pflege­geld | Pflege­grad | Pflege­hilfs­mittel | Pflege­stufe | Pflege­stütz­punkt | Pflege­zeit | Renten­ver­sicher­ung | Sach­leist­ungen | SGB XI | Über­leitung | Um­bau­maß­nah­men | Unfall­ver­sicher­ung | Ver­hinderungs­pflege | wichtige Leistungen | Wider­spruch | Zeit­korridore | Zusätz­liche Betreu­ungs- und Entlast­ungs­leist­ungen (125€)




Folgen Sie uns auf   icon  |  icon  |  icon   | Datenschutzschutzerklärung | Impressum
Letzte Aktualisierung: 03.03.2019